So

28

Dez

2014

Ein Fluss im Hohen Venn

Im Vorjahr hatte ich ihm bereits einen Kurzbesuch abgestattet. Dieses Jahr im Spätherbst wollte ich mit mehr Zeit einen Tag an diesem Fluss verbringen und bin dann mit einem Fotokollegen gemeinsam nach Belgien in die Ardennen gefahren. In einem meiner früheren Blog-Artikel über das Polleur-Venn habe ich ihn erwähnt, da er dort entspringt. Ab hier fließt er ca. 30 km durch die Ardennen und das Hohe Venn. Das beliebteste und auch fotogenste Teilstück, welches bei gutem Wetter von vielen Wanderer besucht wird, fließt zwischen Hockai und Solwaster.

mehr lesen

Di

18

Nov

2014

Familienwanderung von Baraque Michel

Letztes Wochenende sind wir ins Hohe Venn nach Belgien gefahren, um bei relativ gutem Wetter von Baraque Michel aus eine Wanderung mitsamt unseren beiden Kindern zu unternehmen.

 

Seit dem ich wunderbare Nebelfotos von den skurrilen Bäumen bei Noir Flohay im Netz gesehen habe, musste ich den Ort unbedingt erkunden.

 

Nach dem verheerenden Brand im Jahre 2011 wurde der Weg erst kürzlich wieder freigegeben, was aber nicht bedeutet, dass die vormals gut ausgebauten Bohlenwege bereits erneuert wurden. Wie immer fehlt noch das Geld, um die Wege wieder aufzubauen. Da ich dies im Vorfeld wusste, zogen wir mit Gummistiefeln los, was nicht verkehrt war.

 

Links hinten liegt unser Ziel - die Bäume auf der Anhöhe
Links hinten liegt unser Ziel - die Bäume auf der Anhöhe
mehr lesen

Sa

27

Sep

2014

Unterwegs im Hohen Venn - Teil 3

Brackvenn

Das Hohe Venn ist eine Hochfläche an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien und besteht zum größten Teil aus Hochmoor- und Heidelandschaft. Auf zwei Rundwanderwegen, die zum großen Teil über angelegte Bohlenstege führen, kann das Brackvenn erkundet werden. Zur Orientierung sind an mehreren Stellen Informationstafeln mit detaillierten Karten aufgestellt.

mehr lesen

Mi

24

Sep

2014

Unterwegs im Hohen Venn - Teil 2

Cascade du Bayehon

Der zweithöchste Wasserfall Belgiens, die Cascade du Bayehon, liegt im Hohen Venn nahe der Ortschaft Longfaye der Gemeinde Malmedy in Belgien.

 

Ein mehrmaliger Besuch lohnt sich, da sich der Wasserfall vor Ort immer wieder anders präsentiert. Dies liegt u.a. am Wetter, Wasserstand oder an der Menge des Wassers, welches hier 9m tief fällt.

 

Spannend ist ein Besuch bestimmt auch zu verschiedenen Jahreszeiten wie im Frühjahr oder Herbst.

 

Beim meinem ersten kurzen Besuch sind mir u.a. die folgenden Bilder gelungen. Der Wasserfall bzw. die Bayehon führte an diesem Tag wenig Wasser.

mehr lesen

Fr

19

Sep

2014

Unterwegs im Hohen Venn - Teil 1

Das Poleur Venn

Frühmorgens haben Holger Dörnhoff und ich mich getroffen, um erstmals das Poleur Venn (660 m/NN) in Belgien nahe Eupen zu erkunden. Der Wetterbericht sagte Nebel voraus und die Zusage traff dann auch ein als wir eintrafen.

 

Das Poleur Venn ist ein Naturschutzgebiet und kann auf einem Bohlenrundweg ganzjährig besucht werden. Wie viele andere Moorgebiete ist auch das Poleur Venn zum Torfabbau genutzt worden. Ein Zutritt ist auch bei gehisster roter Flagge möglich. Startpunkt ist die Gaststätte Mont Rigi, welche an der Abzweigung zum Signal du Botrange liegt. Gute 90 Minuten sollte man sich für eine gemütliche Begehung des 2,5 km langen Rundweges ohne Fotostopps Zeit lassen.

mehr lesen

So

27

Jul

2014

Familienurlaub und Naturfotografie im Chiemgau

Im Juni habe habe ich mit der Familie drei wunderschöne Urlaubswochen auf einem Bauernhof verbracht. Im Vorfeld bei der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel schauen meine Frau und ich immer nach einem gesunden Mix für alle Interessen: Was können wir mit den Kinder machen?, Eignet sich die Region zum Radfahren, zum Wandern mit Kindern?, Was können wir bei schlechtem Wetter unternehmen?, Was gibt es an fotografischen Möglichkeiten im Umfeld für mich? Bietet das Urlaubsdomizil und sein Umfeld genügend Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für einen dreiwöchigen Urlaub?

 

Nach gemeinsamer Recherche haben wir den Chiemsee als Urlaubsziel auserkoren. Dieser bietet aufgrund seiner Lage im Alpenvorland ein von der Topografie her recht flaches Gebiet zahlreiche Möglichkeiten, u.a. Radfahren rund um den Chiemsee bzw. jeweils in die nähere Umgebung. Mit dem Auto ist man flott in den Bergen. Im Chiemgau bekannt sind die Kampenwand oder auch der Hochfelln. Beide sind mit Bergbahnen erschlossen, gerade wenn man wie wir mit jüngeren Kindern wandern möchte, ein hilfreiches Transportmittel, vor allem wenn der Jüngste in einer Rückentrage geschleppt werden muss.

 

Zahlreiche Naturbadeseen, darunter natürlich auch der Chiemsee, oder Schwimmbäder im Chiemgau sorgen sowohl an heißen Tagen wie auch bei Regenwetter für die notwendige Abkühlung oder Beschäftigung.

 

Erstmalig haben wir Urlaub mit unseren Kinder auf einem Bauerhof gemacht. Was soll ich sagen, es war ein tolles Erlebnis für die Kinder und auch für die Eltern. Früh morgens ging es zum Hühner und Hasen füttern oder in den Kuhstall. Zahlreiche Spielmöglichkeiten (Trampolin, Schaukel, Sandkasten oder GoKart) boten weitere Abwechselung, so dass die Kinder irgendwie immer unterwegs waren.

 

Als Ausgangspunkt bietet sich der Chiemsee auch für weitere Tagesausflüge an. Rosenheim und Salzburg sind mit dem Auto in ca. 45 Min. erreichbar. Nach Berchtesgarden benötigt man ca. 1 Stunde Fahrzeit, hier locken u.a. touristische Highlights wie der Königssee oder das Salzbergwerk. Wer mehr Info´s über die Region haben möchte, dem empfehle ich den Reiseführer „Berchtesgardener Land und Chiemgau mit Kindern“.

mehr lesen