Unterwegs im Hohen Venn - Teil 3

Brackvenn

Das Hohe Venn ist eine Hochfläche an der Grenze zwischen Deutschland und Belgien und besteht zum größten Teil aus Hochmoor- und Heidelandschaft. Auf zwei Rundwanderwegen, die zum großen Teil über angelegte Bohlenstege führen, kann das Brackvenn erkundet werden. Zur Orientierung sind an mehreren Stellen Informationstafeln mit detaillierten Karten aufgestellt.

Der fotografisch interessantere Teil ist in meinen Augen der südliche Rundweg. Die Fototour startet man am besten vom Parkplatz Nahtsief (ca. 800 Meter von der deutschen Grenze bei Mützenich entfernt) an der N67 (Monschauer Strasse) entfernt. Um auf den Bohlenweg zu gelangen, muss man die Straße vom Parkplatz direkt in südlicher Richtung überqueren und steht nach wenigen Meter im Naturschutzgebiet "Brackvenn" bzw. "Im Platten Venn".

Die schönste Zeit für einen Besuch ist der Spätsommer bzw. Herbst, wenn auf der Hochfläche die Heide an zu blühen beginnt. Ab September verfärben sich die Gräser, Farne und weitere Pflanzen in ein Mix u.a. aus Orange- und Rottönen. Zusätzlich kann man gerade frühmorgens auf Nebelstimmungen hoffen. Auch der Winter kann spannende Fotoerlebnisse bieten, wenn die Landschaft bei starken Frost mit Raureif überzogen ist, denn immerhin liegt das Brackvenn auf ca. 700 m Höhe.