Familienurlaub und Naturfotografie im Chiemgau

Im Juni habe habe ich mit der Familie drei wunderschöne Urlaubswochen auf einem Bauernhof verbracht. Im Vorfeld bei der Suche nach einem geeigneten Urlaubsziel schauen meine Frau und ich immer nach einem gesunden Mix für alle Interessen: Was können wir mit den Kinder machen?, Eignet sich die Region zum Radfahren, zum Wandern mit Kindern?, Was können wir bei schlechtem Wetter unternehmen?, Was gibt es an fotografischen Möglichkeiten im Umfeld für mich? Bietet das Urlaubsdomizil und sein Umfeld genügend Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für einen dreiwöchigen Urlaub?

 

Nach gemeinsamer Recherche haben wir den Chiemsee als Urlaubsziel auserkoren. Dieser bietet aufgrund seiner Lage im Alpenvorland ein von der Topografie her recht flaches Gebiet zahlreiche Möglichkeiten, u.a. Radfahren rund um den Chiemsee bzw. jeweils in die nähere Umgebung. Mit dem Auto ist man flott in den Bergen. Im Chiemgau bekannt sind die Kampenwand oder auch der Hochfelln. Beide sind mit Bergbahnen erschlossen, gerade wenn man wie wir mit jüngeren Kindern wandern möchte, ein hilfreiches Transportmittel, vor allem wenn der Jüngste in einer Rückentrage geschleppt werden muss.

 

Zahlreiche Naturbadeseen, darunter natürlich auch der Chiemsee, oder Schwimmbäder im Chiemgau sorgen sowohl an heißen Tagen wie auch bei Regenwetter für die notwendige Abkühlung oder Beschäftigung.

 

Erstmalig haben wir Urlaub mit unseren Kinder auf einem Bauerhof gemacht. Was soll ich sagen, es war ein tolles Erlebnis für die Kinder und auch für die Eltern. Früh morgens ging es zum Hühner und Hasen füttern oder in den Kuhstall. Zahlreiche Spielmöglichkeiten (Trampolin, Schaukel, Sandkasten oder GoKart) boten weitere Abwechselung, so dass die Kinder irgendwie immer unterwegs waren.

 

Als Ausgangspunkt bietet sich der Chiemsee auch für weitere Tagesausflüge an. Rosenheim und Salzburg sind mit dem Auto in ca. 45 Min. erreichbar. Nach Berchtesgarden benötigt man ca. 1 Stunde Fahrzeit, hier locken u.a. touristische Highlights wie der Königssee oder das Salzbergwerk. Wer mehr Info´s über die Region haben möchte, dem empfehle ich den Reiseführer „Berchtesgardener Land und Chiemgau mit Kindern“.

Naturfotografisch gibt es viel zu entdecken. Süd-/Südöstlich vom Chiemsee gelegen mündet die Tiroler Ache in den Chiemsee. Die Tiroler Ache ist ein Naturschutzgebiet, welches zahlreichen Vögeln als Rast- bzw. Brutplatz dient. Bekannt ist die Tiroler Ache auch für ihr Pflanzenvorkommen, darunter die schöne Irisblüte. Die Lilien blühen in der Regel zwischen Mitte Mai bis Mitte Juni. Die Vögel lassen sich je nach Jahreszeit von Vögelbeobachtungs-türmen, die es rund um den Chiemsee gibt, in Ruhe beobachten. Fernglas bzw. Kamera nicht vergessen! Die Zugzeiten im Frühjahr und Herbst sind hier am vielversprechensten. Auch vom Ufer des Chiemsees aus, der rundherum immer wieder gut zugänglich ist, lassen sich Wasservögel wie Haubentaucher, Entenvögel, Schwäne, Blesshühner und Komorane beobachten.

 

Neben der Tiroler Ache befinden Sie in deren näherer Umgebung zahlreiche Feuchtwiesen der Chiemgauer Hochmoore, auch Filze genannt. Die Kendmühlfilzen, das Grabenstätter Moos, Bergener Moos oder den Moorerlebnispfad in Staudach-Egern, um nur einige zu nennen.

Hier ergeben sich gerade zu den Tagesrandzeiten schöne landschaftliche Motive, nicht spektakulär, aber dennoch sind stimmungsvolle Aufnahme möglich, vor allem wenn sich Bodennebel je nach Wetterlage einstellt.

 

In den Moosen, Filzen und an den Wegen rund um den Chiemsee gibt es je nach Jahreszeit Wiesen auf denen zahlreiche Orchideen wachsen, darunter die Waldhyazinthe oder der Sumpf-Stendelwurz.

 

Wer Lust hat ein umfassendes Panorama vom Chiemsee zu sehen bzw. zu fotografieren, dem empfehle ich den herrlichen Aussichtsberg Hochfelln zu besuchen. Von hier oben kann jeder das komplette Alpenvorland mit Chiemsee bestaunen. Der Chiemsee an sich ist vom Ufer aus meist recht unscheinbar, da meist ein Kiesel- oder Sandstrand das Ufer säumt. Ein fotogener Vordergrund muss hier zwingend gesucht werden. Die Holzstege in der Nähe der Häfen oder Städte am Chiemsee, welche in den Chiemsee hineinragen, können für ein hübsches Motiv gut sein.

 

Mit dem Auto erreicht man in ca. 1 Stunde die Region Berchtesgarden. Der Nationalpark Berchtesgarden bietet hier sehr viel an, u.a.. Watzmann, Königsee, Salzbergwerg, Rossfeldstraße (höchste Alpenstraße Deutschlands). Erwähnen möchte ich hier zwei schöne Klammen bzw. Schluchten. Zum einen die Wimbachklamm und zum anderen die Almbachklamm, die mit zahlreichen Motiven aufwarten. Beide Klammen sind auf gut ausgebauten Wegen fotografisch zu erkunden. Erweitert man seinen Radius auch auf österreichisches Gebiet, so finden sich hier weitere namhafte Schluchten und Klammen.

 

Wer bereit ist, den ein oder anderen Fahrtweg mit dem Auto in Kauf zu nehmen, der gelangt an viele schöne Plätze im Chiemgau und der weiteren Umgebung. Wer lieber in der Sonne am Strand des Chiemsees ausspannen oder mit den Kindern spielen möchte, der hat hier ebenfalls alle Möglichkeiten. Kulturell bieten die Inseln Herrenchiemsee mit dem Königsschloß, die Fraueninsel oder Rosenheim für weitere Abwechslung. Alles in allem eine wunderschöne Urlaubsregion zum Entdecken. Hier nun noch weitere Impressionen aus dem Urlaub: